Die Bodenschätze der Nordeifel!

Viele Steine, viel Holz und noch viel mehr Wasser.

Wir in Kalterherberg liegen mitten in dieser "Seenplatte", wir sind umgeben von einer Vielzahl von Talsperren und Stauseen. Alle lassen sich per Auto in einer Stunde oder weniger erreichen und bieten ausgezeichnete Freizeitmöglichkeiten. Sie können sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad umrunden, Schwimmen gehen, ihre Angel auswerfen oder einen Bootsausflug machen.

Ihre Aufgaben erfüllen die Eifel- bzw. Ardennen-Talsperren übrigens zu aller Zufriedenheit, sie liefern absolut zuverlässig sehr weiches Trinkwasser von hoher Qualität und regulieren nebenbei die Wassermenge der sie fütternden Flüsse nach oben wie nach unten, weit über die Region hinaus. 

Mehr zum Thema im Wasser-Info-Zentrum

 

tl_files/kberg/Umgebung/Flagge 1.JPG       Zu nennen wären da auf deutscher Seite:       tl_files/kberg/Umgebung/Flagge 2.JPG

 

Perlenbachtalsperre

Die kleinste von allen Talsperren, aber in Sachen Trinkwasserversorgung ausdauernd und zäh. Sie liegt in unmittelbarer Nähe von Kalterherberg.

 

Speicherraum: 760.000 m³ / Bauzeit: 1953-1956

tl_files/kberg/Umgebung/Perlenbachtalsperre-b.jpg

tl_files/kberg/Umgebung/Obermaubach-b.jpg

 

Stausee Obermaubach

Der Stausee Obermaubach in der Gemeinde Kreuzau dient als Ausgleichsbecken für die unterschiedlich starken Rurzuflüsse bzw. Steuerung einer möglichst gleichmäßigen Wasserabgabe in die Rur. 

 

Speicherraum: 1.650.000 m³ / Bauzeit: 1933-1934

 

Dreilägerbachtalsperre

Die Talsperre liegt in Roetgen und hat eine sogenannte Gewichtsstaumauer aus Stampfbeton mit einem oberen Bereich von 6 m aus Quarzitbruchstein.

 

Speicherraum: 3.670.000 m³ / Bauzeit: 1909-1911

tl_files/kberg/Umgebung/Dreilaegerbachtalsperre-b.jpg

tl_files/kberg/Umgebung/Kalltalsperre-b.jpg

 

Kalltalsperre

Die Kalltalsperre ist eine Trinkwasser-Talsperre bei Simmerath-Rollesbroich. Von ihr führt der 6,2 km lange Kallstollen zur Dreilägerbachtalsperre. Mit dem Ausbau der Rurtalsperre und des Obersees zwischen 1955-1959 wurde zudem eine Rohwasserentnahmeleitung vom Obersee der Rurtalsperre bis ins Hasenbachtal und ab dort durch den 3,7 km lange Heinrich-Geis-Stollen zur Kalltalsperre gebaut.

Speicherraum: 2.100.000 m³ / Bauzeit: 1934-1936

 

Oleftalsperre

Die Oleftalsperre befindet sich in der Nähe des Nationalparks Eifel bei Hellenthal und wurde zum Zweck des Hochwasserschutzes und der Trinkwassergewinnung errichtet.

 

Speicherraum: 19.300.000 m³ / Bauzeit: 1954-1959

tl_files/kberg/Umgebung/Oleftalsperre-b.jpg

tl_files/kberg/Umgebung/Wehebachtalsperre-b.jpg

 

Wehebachtalsperre

Die Wehebachtalsperre liegt zwischen Hürtgenwald und Stolberg (Rhld.). Sie wurde zum Hochwasserschutz, zur Trinkwasserversorgung und zurNiedrigwasseraufhöhung in Betrieb genommen. 

 

Speicheraum: 25.060.000 m³ / Bauzeit: 1977-1981

 

Urftsee

Die aus Urfttalsperre und Urftstausee bestehende riesige Stauanlage befindet sich zwischen Simmerath-Rurberg und Schleiden-Gemünd.

 

Speicherraum: 45.051.000 m³ / Bauzeit: 1900-1905

 

tl_files/kberg/Umgebung/Urfttalsperre-b.jpg

tl_files/kberg/Umgebung/Rurtalsperre-b.jpg

 

Rurstausee

Der große Rurstausee (Rursee) liegt zwischen Simmerath und Heimbach. Mit einem ausgezeichneten Freizeitangebot (Segeln, Schwimmen, Angeln, Bootsausflüge, etc.) hat er heute eine überragende touristische Funktion.

 

Speicherraum: 202.600.000 m³ / Bauzeit: 1934-1938, 1955-1959

tl_files/kberg/Umgebung/Flagge 3.JPG

 

Auf belgischer Seite:

tl_files/kberg/Umgebung/Flagge 4.JPG

 

Talsperre Robertville

Die Talsperre liegt auf dem Boden der Gemeinde Weismes unterhalb von Ovifat und Robertville. Der Hauptzweck ist die Versorgung der Stadt Malmedy mit Trinkwasser. Die Talsperre besitzt touristische Einrichtungen mit Schwimmbad, Campingplatz und einem Bootsverleih.

 

Speicherraum: 7.676.000 m³ / Bauzeit: 1925-1929

tl_files/kberg/Umgebung/Robertville-b.jpg

tl_files/kberg/Umgebung/Butgenbach-b.jpg

 

Talsperre Bütgenbach

Die Talsperre liegt im Bereich der Gemeinden Büllingen und Bütgenbach. Ihre Hauptaufgabe ist die Regulierung der Warche und die Wasserversorgung der Industrien in Malmedy. Sie bietet auch ein reichhaltiges Freizeitangebot.

 

Speicherraum: 10.858.900 m³ / Bauzeit: 1929-1932

 

Gileppe-Talsperre

Die ursprüngliche Staumauer war Europas älteste Beton-Staumauer. Sie wurde durch König Leopold II. am 28. Juli 1878 eingeweiht. Sie liegt in der Nähe von Eupen und diente ursprünglich der Regulierung der Brauchwassermengen für die Textilindustrie im Tal der Weser.

Speicherraum: 26.500.000 m³ / Bauzeit: 1878 / 1968-1971

tl_files/kberg/Umgebung/Gileppetalsperre-b.jpg

tl_files/kberg/Umgebung/Wesertalsperre-2.jpg

 

Wesertalsperre / Eupener Talsperre

Die Wesertalsperre liegt direkt bei Eupen und ist das wichtigste Trinkwasserreservoir Belgien. Der Stausee ist weiterhin ein beliebtes Ausflugsziel nur wenige Kilometer von Monschau-Mützenich entfernt.

Speicherraum: 25.000.000 m³ / Bauzeit: 1936-1950

Quelle Text & Bilder: Wikipedia